Wie sichert Esperanza die Qualität der Schulbauprojekte?

Esperanza arbeitet seit über 25 Jahren vertrauensvoll mit unserem Partner Luis Alberto Palacios und seiner Firma Arquitlan zusammen. Als Guatemalteke und als erfahrener Architekt kennt er die örtlichen Gegebenheiten, kann er die Chancen und Risiken am besten einschätzen und die Nachhaltigkeit der Projekte sichern. Mitglieder des Vorstands besuchen nach Bedarf einzelne Projekte, um die erforderlichen Prüfungs-, Beratungs- und Kontrollaufgaben wahrzunehmen. Umgekehrt besucht uns Luis Alberto Palacios gelegentlich in Deutschland.

Nach welchen Gesichtspunkten werden die Schulbauprojekte ausgewählt?

Unser Partner Luis Alberto Palacios teilt Esperanzas Werte, Prinzipien und strategische Ausrichtung und ist damit der ideale Partner für uns vor Ort. Zunächst bewirbt sich ein Dorf bei ihm und stellt die momentane Bildungssituation und seinen Bedarf dar. Bereits zu diesem Zeitpunkt muss die Bereitschaft des Dorfes bekundet werden, selbst an dem Schulneu- oder -ausbau mitzuwirken und einen Teil der Kosten selber zu tragen. Denn Esperanza und Luis Alberto Palacios gehen nicht aktiv auf die Dörfer mit dem Angebot eines Schulbaus zu. Der Bedarf und der Wunsch müssen immer aus der Dorfgemeinschaft selbst herauskommen.
Aus dem Pool der Projekte erstellt Luis eine Übersicht mit detaillierter Beschreibung der aktuellen Situation (Schülerzahlen, Entwicklung der Schülerzahlen, Zustand der Schule, Dorfgemeinschaft, Unterstützung durch das Dorfkomitee etc.) und den geplanten Baumaßnahmen. Zuletzt gibt er eine Empfehlung ab.
Die Projekte werden dann im Vorstand von Esperanza besprochen und ausgewählt.

Transparenz bei Einnahmen und Ausgaben

Esperanza verpflichtet sich

  • nachprüfbare, sparsame und satzungsgemäße Verwendung der Mittel unter Beachtung der einschlägigen steuerrechtlichen Vorschriften,
  • eindeutige und nachvollziehbare Rechnungslegung,
  • Trennung von Spendengeldern und Mitgliedsbeiträgen

Verwaltungskosten

Anfallende Kosten für Spendenwerbung, Vereinsaktivitäten oder für die Vorbereitungsseminare der Freiwilligen werden ausschließlich aus den Mitgliedsbeiträgen finanziert. Somit ist sichergestellt, dass Ihre Spende nur für unsere Aktivitäten im Rahmen der Schulbauprojekte in Guatemala aufgewendet werden.

Kosten für die Freiwilligeneinsätze

Die Freiwilligeneinsätze sind ein zentrales Element der Arbeit von Esperanza. Durch dieses aktive Engagement vor Ort und den tatkräftigen Einsatz will Esperanza zu einem dauerhaften Mentalitäts- und Bewusstseinswandel beitragen – denn nur wer vor Ort hautnah erlebt hat, wie die Menschen leben, wie sich Ungleichheit zeigt und wie man Wandel gestalten kann, kann sich in Deutschland glaubhaft, mit Leidenschaft und mit Engagement für Menschen, für Gleichheit und für Entwicklung einsetzen. So stärkt der Verein den internationalen Solidaritätsgedanken, den interkulturellen Austausch und die Toleranz gegenüber fremden Kulturen und fördert die nachhaltige Entwicklung. Eine gute Vorbereitung dafür ist zentral. Die Sachkosten für die Vorbereitungsseminare werden ausschließlich aus den Mitgliedsbeiträgen finanziert. Die Schulung erfolgt durch ehrenamtliche Arbeit. Die Einsätze selbst werden von den Freiwilligen selbst getragen. Esperanza stellt in Abstimmung mit Luis Alberto Palacios und der Dorfgemeinschaft eine Unterkunft im Dorf kostenlos zu Verfügung. Vor Ort sollen sich die Freiwilligen eigenständig versorgen und verpflegen. Die Gastfamilie ist dafür nicht zuständig.

Spendenbescheinigung

Ihre Spende an Esperanza ist steuerlich abzugsfähig. Bitte schreiben Sie bei Ihrer Überweisung in das Verwendungsfeld Ihre Adresse mit PLZ und Ort, damit wir Ihnen am Jahres Anfang rückwirkend für das Jahr eine Spendenbescheinigung zukommen lassen können.

Kündigung der Mitgliedschaft und von Dauerspenden

Wenn Sie Ihre Spende oder Ihre Mitgliedschaft kündigen möchten, schicken Sie bitte eine E-Mail an kontakt@esperanza.de oder an unsere Postadresse.

Informationen über Esperanza – Förderung der Entwicklungszusammenarbeit im Mittelamerika e.V.:

  • 1. Name, Sitz, Anschrift und Gründungsjahr
    ESPERANZA – Verein zur Förderung der Entwicklung in Mittelamerika e.V.
    Postfach 1153
    59901 Bestwig
    E-Mail: kontakt@esperanza.de
    Gründungsjahr 1992
  • 2. Vollständige Satzung
    zur Satzung
  • 3. Angaben zur Steuerbegünstigung
    Unsere Arbeit ist wegen der Förderung der Entwicklungszusammenarbeit nach dem letzten uns zugegangenen Freistellungsbescheid des Finanzamts Meschede (Steuernummer 334/5742/0488) vom 04.12.2012 nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 des Körperschaftsteuergesetzes von der Körperschaftssteuer und nach § 3 Nr. 6 des Gewerbesteuergesetzes von der Gewerbesteuer befreit.
  • 4. Personalstruktur
    zum Vorstand (bitte Link zur Vorstandsseite einfügen)
  • 5. Angaben zur Mittelherkunft
    zum Jahresabschluss 2016
  • 6. Angaben zur Mittelverwendung
    zum Jahresabschluss 2016
  • 7. Gesellschaftsrechtliche Verbundenheit mit Dritten
    keine
  • 8. Namen von juristischen Personen, deren jährliche Zahlungen mehr als 10 % des Gesamtjahresbudgets ausmachen
    Fürsorge- und Bildungsstiftung (http://www.fuersorgeundbildungsstiftung.de/)
    Fly & Help-Stiftung (http://www.fly-and-help.de/)