Herbstseminar: 8. - 10. November 2019

Herbstseminar 2019: Merkt Euch den 8. bis 10. November vor. Wir werden uns wieder im Haus Fahrenscheidt bei Velbert zusammenfinden. Thema ist diesmal „Weekend for future“ und wir möchten uns im Schwerpunkt mit Aspekten wie globale Gerechtigkeit, Nachhaltigkeit und Konsumwandel – auch in Deutschland – beschäftigen.
Weitere Details zu Anreise, Programm und Anmeldung findet ihr im Flyer: Flyer Herbstseminar 2019

Ausstellung in Siegen

SAVE THE DATE 📆

Ab dem 28. September haben wir eine Ausstellung in Siegen organisiert!
Für eine Woche werden fotografierte Impressionen über das Leben, die Menschen und unserer Arbeit in Guatemala zu sehen sein 📸
Zur Eröffnung der Ausstellung haben wir unsere beiden FSJler Erik & Justus gebeten, uns einen kurzen Einblick in ihr vergangenes Jahr im zentralen Hochland von Guatemala zu geben 🇬🇹
Für Essen, reichlich kühle Getränke und gute Musik ist gesorgt, also kommt vorbei 🙌

📍Wo? EDITION/19-Atelierhaus (Hinterstraße 19, 57072 Siegen)

📆Wann? 28.09.2019

🕖 Ab 19 Uhr

Esperanza im Hofgarten in Düsseldorf

Seit 5 Jahren sind Esperanza und Oyak regelmäßig auf dem Hofgartenfest in Düsseldorf vertreten. Das Hofgartenfest führt das Eine-Welt-Forum Düsseldorf zusammen mit der Jazz Schmiede durch. Neben Jazzmusik können sich die Gäste ünber Vereine und Organisationen aus dem entwicklungspolitischen Bereich informieren und ihre Arbeit kennenlernen. Die Hofgartenkonzerte finden immer Ende Juli und im August statt. Mehr Infos unter: https://www.jazz-schmiede.de/jazz-und-weltmusik-im-hofgarten/

Vorbereitungstreffen 2019

Das erste Vorbereitungstreffen für das Schulbauprojekt 2019 liegt hinter uns.
Auch diesen Sommer wird wieder eine Gruppe Freiwilliger ins Hochland von Guatemala reisen und auf der Baustelle mithelfen 🔨
Die ehemaligen Freiwilligen berichteten aus dem vergangenen Projekt und wir freuen uns sehr über jeden einzelnen der dieses Jahr mitfliegt 🚀
Großen Dank geht an das Vorbereitungsteam und an alle die uns unterstützt haben!

Wir sehen uns am 10.-12. Mai zum zweiten Vorbereitungstreffen wieder!

UdK Berlin und Esperanza - Schulhof-Überdachung aus Bambus

Esperanza fördert die Selbstorganisation und Teilhabe

Die Anfragen für Schulhofüberdachungen erreichen uns seit Jahren aus unseren Projektdörfern. Denn die Schulen sind nicht nur Bildungseinrichtungen sondern auch kulturelles, gesellschaftliches und politisches Zentrum. Sie bilden den Mittelpunkt im gemeinschaftlichen Miteinander in den Dörfern.

Seit 4 Semestern arbeitet Esperanza daher zusammen mit der UdK (Universität  der Künste) und TU Berlin an einem Entwurf für die Überdachung von Schulhöfen. Das Pilotprojekt soll nun in Maya Kakchikel gebaut werden. Geplant ist ein 3-wöchiger Einsatz von ca. 8 Studenten der UdK und TU Berlin im April 2019 zur Umsetzung dieses Pilotprojekts. Dabei ist es uns auch wichtig, dass guatemaltekische Studenten beim Projekt mitarbeiten.

Eine Schulhofüberdachung gibt den Schülern, Eltern und dem Dorfkomitee einen Ort für Bewegung, Spiel, Festlichkeiten und Selbstorganisation. Die Überdachung ist wichtig, damit die Menschen dabei geschützt sind vor den extremen klimatischen Bedingungen im Hochland. Um dieses Pilotprojekt erfolgreich in unser Bambusbauweise umsetzen zu können, haben wir zwei erfahrene Lehrstühle an der TU und der UDK ins Boot geholt.

Seit mehreren Jahren arbeiten wir bereits an diesem Pilotprojekt, was aufgrund der technischen und vor allem statischen Herausforderungen eine besonders sorgfältige Planung bedurfte.

In drei Entwurfsseminaren (2017-2018) wurde sich dem Projekt in iterativer Herangehensweise genähert:
1. Beginnend mit einer großen Gruppe von 38 Studierenden wurden im Sommersemester 2017 18 Entwürfe erarbeitet.
2. In einer kleinen Ausstellung wurden diese Entwürfe im September 2017 unseren guatemaltekischen Architekten in Berlin präsentiert, mit Ihnen diskutiert und Ideen ausgetauscht.
3. Es wurden daraufhin drei Entwürfe ausgewählt, die den Ansprüchen und Erfordernissen vor Ort besonders gut entsprachen.
4. Diese wurden im folgendenden Wintersemester 2017/18 vertieft und bis auf ein Ausführungsniveau geplant, inklusive live nach Guatemala übertragenen Zwischenpräsentationen oder Videoaufzeichnungen.
Am Ende des WS kam es zu einer Abstimmung aller Beteiligten, aus der ein zu realisierender Entwurf hervorging.

Im Sommersemester 2018 wurde das verbleibende Team von Architekturstudenten der UdK von 3 Bauingenieurstudenten der TU Berlin unterstützt. In einem gemeinsamen Workshop wurden an physischen Prototypen unterschiedliche Verfahren getestet. Daraus konnten wertvolle Erfahrungen für die Umsetzung gewonnen werden. Im Rahmen einer Studien-, einer Bachelor- und einer Masterarbeit werden derzeit unterschiedliche statische Modelle und Versuche entwickelt und durchgeführt.

Nach all den Mühen werden im April 2019 die Studenten nach Guatemala fliegen und das erste Pilotprojekt umsetzen.

Erweiterung einer Berufsbildenden Schule in San Juan Argueta

Im kommenden Jahr möchten wir gerne in San Juan Argueta mit der Erweiterung einer Berufsbildenden Schule beginnen.
Jessi, Freiwillige aus diesem Jahr hat dazu eine Erweiterung in Lehm-Bambus Bauweise entworfen.
Schaut selbst in dem Infoflyer, was der Anbau alles beinhaltet und was man mit welchem Beitrag zu dieser Schule bewirken kann.
Wir freuen uns über jegliche Unterstützung und einen großen Dank an Jessi und Dein Engagement

Hier geht’s zum Flyer.

Spendenaktion Bäckerei Liese

In der Vorweihnachtszeit sind in der Bäckerei Liese in Bestwig zahlreiche Esperanza-Stollen mit Zutaten wie Kardamon und Rum aus Gutemala verkauft und Spenden für den Schulbau in Guatemala gesammelt worden.
Vielen Dank für die tolle Aktion und die gesammelte Spende ☺️
Weitere Infos zum Esperanza-Stollen und eine direkte Bestellmöglichkeit sind hier zu finden https://www.stollenspezialist.de/shops/248/65/163/neue-stollensorten/esperanza-stollen

Besuch der Realschule in Eslohe

Am 6. Dezember zu Nikolaus haben wir die Realschule Eslohe besucht, um den fünften Klassen über unsere Arbeit in Guatemala zu erzählen.
Jedes Jahr werden dort bei einer Nikolaus Aktion Spenden für unsere Projekte in Guatemala gesammelt.
Vielen Dank für die Unterstützung und die offenen und interessierten Fragen.

Herbstseminar 2018

El dinero mueve el mundo – Geld regiert die Welt!
Fundraising für Schulbauprojekte

Seit über 25 Jahren engagieren sich die beiden Eine-Welt- Initiativen Esperanza e.V. und Oyak e.V. nun schon für Bildung im indigenen Hochland von Guatemala.

Nach einer grandiosen Jubiläumsfeier letztes Jahr wollen wir uns auf dem diesjährigen Herbstseminar der beiden Vereine wieder der konkreten Vereinsarbeit widmen. Um die nächsten 25 Jahre weiterhin erfolgreich Projekte in Guatemala durchführen zu können, bedarf es u.a. eines professionellen Fundraisings. Dieses wollen wir auf dem kommenden Seminar in den Mittelpunkt stellen und gemeinsam diskutieren, wie wir unsere Arbeit auf ein breiteres finanzielles Fundament stellen können. Gefragt sind kreative Ideen und Engagement! Daneben wollen wir wie immer auch mehr zu den aktuellen Projekten der Vereine erfahren und natürlich auch gemeinsam unsere Erfolge feiern.

Wir laden alle Mitglieder, Projektteilnehmer und Interessierten herzlich zum diesjährigen Seminar von Oyak e.V. und Esperanza e.V. ein. Das diesjährige Herbstseminar findet vom 09.-11. November im Haus Fahrenscheid bei Velbert statt.

Das Programm und Informationen zur Anmeldung findet ihr in der Einladung:
Einladung Herbstseminar 2018

Benefizkonzert - Bien y Barato in Siegen

Am 22. Juni wurde im Blue Box bei dem Benefiz Konzert der Band Gut und Günstig fleißig Spenden für OYAK und Esperanza gesammelt.
Während den 1,5 Stunden Live Musik sind einige Spenden zusammen gekommen, die in unsere Schulbauprojekte fließen.
Vielen Dank dafür an Justus und Erik, die nicht nur als Bandmitglieder von Gut und Günstig das Konzert veranstaltet haben, sondern auch beide im Sommer für ein Jahr nach Guatemala gehen und in ein Freiwilliges Soziales Jahr absolvieren.

 

Vorbereitungstreffen 2018

Am letzten Mai Wochenende haben wir zusammen mit 13. Freiwilligen, die im Laufe des Sommers am Schulbauprojekt in Guatemala teilnehmen, eine Austauschreiche Zeit verbracht.
Wir haben über Sinn und Unsinn von Entwicklungszusammenarbeit und Projekttourismus diskutiert, haben über Abfall und Abwasser gesprochen, über unsere Rolle in Guatemala reflektiert und die Freiwilligen auf ihre Zeit vor Ort eingestimmt.
Bei Sonnenschein am Bach und mit Stockbrot am Lagerfeuer hatte das Ganze durchaus einen Touch von Kurzurlaub.

Die aktuellen Projekte könnt in unserem Blog unter: https://guatemalaschulbau.wordpress.com/ verfolgen.

Save the dates 2018!

Liebe Esperanzas,

auch in 2018 stehen erneut drei gemeinsame Termine an.
Merkt Euch jetzt schon die Daten:

  • 1. Vorbereitungstreffen: 24.02.18 in Köln
  • 2. Vorbereitungstreffen: 25.-27.05.18 bei Engelskirchen
  • Gemeinsame Herbstseminar: 09.-11.11.2018 auf dem Hof Fahrenscheidt in Velbert-Langenberg

Weitere Informationen folgen in den nächsten Wochen.

Erfolgreicher Filmabend in Stuttgart

Am Freitag, den 19.01.fand im Weltcafé Stuttgart unser zweite Filmabend statt.
Gemeinsam mit unserem Partnerverein Oyak präsentierten wir den Film „Burden of Peace“.
Es war ein wirklich schöner Abend mit tollen Leuten, interessanten Gesprächen und das an einem besonderen Ort.

Hier findet ihr einige Eindrücke des Abends:

Vortrag an Uni Duisburg-Essen

Am Donnerstag, den 18.01.2018, findet von 16:15 – 18:00 Uhr ein Vortrag an der Uni Duisburg-Essen statt.

Die Eine-Welt-Initiativen OYAK e.V. und Esperanza e.V. organisieren und finanzieren seit 1994 den Bau von Grundschulen in Guatemala. Dadurch möchten wir der indigenen Bevölkerung bessere Chancen in der Gesellschaft ermöglichen und langfristig Armut reduzieren. Gleichzeitig beinhaltet die Arbeit von OYAK und Esperanza die entwicklungspolitische Bildung in Deutschland.

Für das Schulbauprojekt 2018 suchen wir tatkräftige Unterstützung!
* Schulbauprojekt im Sommer für 4-12 Wochen
* Arbeiten im guatemaltekischen-deutschen Team
* Leben im Dorf in einer Gastfamilie

Komm zu unserem Vortrag und informiere Dich!

Die Veranstaltung findet in Raum Raum: V15 R01 H76 am Institut für Romanische Sprachen und Literaturen statt.
Universitätsstr. 12
45141 Essen

Esperanza e. V.

Filmabend am 19. Januar

Filmabend in Stuttgart am 19.1
Freitag, den 19.01.2018 ab 19.30 Uhr, Weltcafé Stuttgart
Esperanza und Oyak präsentieren den Film „Burden of Peace“. In „Burden of Peace“ haben das Filmteam um Joey Boink die guatemaltekische Generalstaatsanwältin Claudia Paz y Paz vier Jahre lang bei ihrer Arbeit und bei ihrem gefährlichen Kampf für Recht und Gerechtigkeit begleitet.

Weitere Informationen: Flyer zum Download

Esperanza e. V.

Weihnachtsgruß 2018

Liebe Freunde von Esperanza,

wir möchten Ihnen und Ihrer Familie ein friedliches Weihnachtsfest, Gesundheit und viel Lebensfreude für 2018 wünschen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung im letzten Jahr und in den letzten 25 Jahren

Feliz navidad y un prospero año nuevo.

Ihre Esperanzas

Esperanza e. V.

15 Interessierte besuchten Vortrag

Am Freitag den 1. Dezember waren wir mit einem Team aus ehemaligen Freiwilligen und Vorstandsmitgliedern an der FH in Meschede. Wir haben über die Arbeit von Esperanza berichtet über unsere neusten Projekte aus Lehm-Bamus informiert. Im Vordergrund dieser Veranstaltung standen aber vor allem Informationen zu dem Ablauf und den Inhalten unserer Freiwilligenprojekte. Insbesondere die Bilder und der Erfahrungsbericht zu dem Projekt aus diesem Jahr von Luisa Arens (Freiwillige 2017) konnten die ca. 15 interessierten Studierenden begeistern. Wir freuen uns mit dieser Veranstaltung engagierte Menschen angesprochen und für unsere Arbeit und die Freiwilligenprojekte gewonnen zu haben.

Esperanza e. V.
Esperanza e. V.
Esperanza e. V.
Esperanza e. V.
Esperanza e. V.
Esperanza e. V.

25-Jahr-Feier

25 Jahre ist Esperanza in diesem Jahr geworden – wie die Zeit vergeht… Dieses Jubiläum haben wir genutzt um zusammen mit Luis und Estuardo das Erreichte ordentlich zu feiern und dabei auch die ein oder andere bisher nicht bekannte Anekdote zu hören 😉 Dies alles wäre natürlich ohne Sie und Ihren Beitrag dazu nicht möglich gewesen. Daher möchten wir die Gelegenheit nutzen, um uns auch bei Ihnen zu bedanken. Wir hoffen, dass wir gemeinsam noch weitere 25 Jahre so erfolgreich weitermachen können.

 

Pünktlich zum 25jährigen Jubiläum konnten wir das erste Mal in der Geschichte Esperanzas drei Schulbauprojekte parallel durchführen: Paxocom, Xajaxa und Churuneles I. Und das Besondere an allen Projekten ist, dass sie alle mit Lehm- und Bambus gebaut wurden und bei allen ein Permakulturprojekt umgesetzt wird. Wir sind stolz, dass durch die vielen Fortbildungen, den Austausch mit erfahrenen Architekten und das stetige Lernen und Ausprobieren das nachhaltige Bauen nun ein fester Bestandteil unserer Projekte ist.

Esperanza e. V.
Esperanza e. V.
Esperanza e. V.

Semesterprojekt der UDK Berlin

Im Sommersemester 2017 haben Studenten von der Universität der Künste Berlin (UDK) im Fach „Konstruktives Entwerfen“ mit Prof. Christof Gengnagel und Michel Schmeck Entwürfe für Schulhofüberdachungen ausgearbeitet. Aufgabenstellung war, eine Konstruktion für die Überdachung von Schulhöfen zu entwickeln, die aus Bambus ist, und einen Regen- wie Sonnenschutz darstellt. Nicola Luxen von Esperanza e.V. hat den Semesterentwurf begleitet. Bei der Endpräsentation wurden 16 Gruppenarbeiten vorgestellt.

Prof. Christof Gengnagel und der wissenschaftliche Mitarbeiter Michel Schmeck haben Luis und Estuardo Palacios und Nicola Luxen am 21.09.2017 in der UDK Berlin die Entwürfe des Semesterprojektes noch einmal vorgestellt. Die beiden Guatemalteken waren beeindruckt von der Qualität der Arbeiten und haben sich sehr darüber gefreut, dass solch ein Projekt zustande kam.

Gemeinsam wurden 2 Arbeiten ausgewählt. Die Entscheidung ist sehr schwer gefallen, da alle Arbeiten interessante Ansatzpunkte aufweisten. Um die Umsetzbarkeit zu erleichtern, wurde der Entschluss gefasst, an Projekten weiter zu arbeiten, die keine gekrümmte Bambusstäbe verwenden. Als Vertiefungsarbeiten wurden folgende Entwürfe ausgewählt:
Gruppe: Helena Rafalsky, Frieder Knöller und Sebastian Madre
Gruppe: Jakob Rabe Petersen, Lasse Skafte und Greta Dettmer

Im nächsten Semester sollen die beiden Entwürfe vertieft und so durchgeplant werden, dass sie vor Ort gebaut werden können. Zur Umsetzung soll eine Gruppe Studenten nach Guatemala entsenden werden. Ob und wie genau das organisiert sein wird, entscheidet sich erst im Laufe
des nächsten Semester WS 2017/28.

Weitere Infos finden Sie unter: https://onedrive.live.com/?authkey=%21ABv22PDnwxpkyEE&id=A36E6C46F042014F%21184996&cid=A36E6C46F042014F