Vortrag an Uni Duisburg-Essen

Am Donnerstag, den 18.01.2018, findet von 16:15 – 18:00 Uhr ein Vortrag an der Uni Duisburg-Essen statt.

Die Eine-Welt-Initiativen OYAK e.V. und Esperanza e.V. organisieren und finanzieren seit 1994 den Bau von Grundschulen in Guatemala. Dadurch möchten wir der indigenen Bevölkerung bessere Chancen in der Gesellschaft ermöglichen und langfristig Armut reduzieren. Gleichzeitig beinhaltet die Arbeit von OYAK und Esperanza die entwicklungspolitische Bildung in Deutschland.

Für das Schulbauprojekt 2018 suchen wir tatkräftige Unterstützung!
* Schulbauprojekt im Sommer für 4-12 Wochen
* Arbeiten im guatemaltekischen-deutschen Team
* Leben im Dorf in einer Gastfamilie

Komm zu unserem Vortrag und informiere Dich!

Die Veranstaltung findet in Raum Raum: V15 R01 H76 am Institut für Romanische Sprachen und Literaturen statt.
Universitätsstr. 12
45141 Essen

Esperanza e. V.

Filmabend am 19. Januar

Filmabend in Stuttgart am 19.1
Freitag, den 19.01.2018 ab 19.30 Uhr, Weltcafé Stuttgart
Esperanza und Oyak präsentieren den Film „Burden of Peace“. In „Burden of Peace“ haben das Filmteam um Joey Boink die guatemaltekische Generalstaatsanwältin Claudia Paz y Paz vier Jahre lang bei ihrer Arbeit und bei ihrem gefährlichen Kampf für Recht und Gerechtigkeit begleitet.

Weitere Informationen: Flyer zum Download

Esperanza e. V.

Weihnachtsgruß 2018

Liebe Freunde von Esperanza,

wir möchten Ihnen und Ihrer Familie ein friedliches Weihnachtsfest, Gesundheit und viel Lebensfreude für 2018 wünschen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung im letzten Jahr und in den letzten 25 Jahren

Feliz navidad y un prospero año nuevo.

Ihre Esperanzas

Esperanza e. V.

15 Interessierte besuchten Vortrag

Am Freitag den 1. Dezember waren wir mit einem Team aus ehemaligen Freiwilligen und Vorstandsmitgliedern an der FH in Meschede. Wir haben über die Arbeit von Esperanza berichtet über unsere neusten Projekte aus Lehm-Bamus informiert. Im Vordergrund dieser Veranstaltung standen aber vor allem Informationen zu dem Ablauf und den Inhalten unserer Freiwilligenprojekte. Insbesondere die Bilder und der Erfahrungsbericht zu dem Projekt aus diesem Jahr von Luisa Arens (Freiwillige 2017) konnten die ca. 15 interessierten Studierenden begeistern. Wir freuen uns mit dieser Veranstaltung engagierte Menschen angesprochen und für unsere Arbeit und die Freiwilligenprojekte gewonnen zu haben.

Esperanza e. V.
Esperanza e. V.
Esperanza e. V.
Esperanza e. V.
Esperanza e. V.
Esperanza e. V.

25-Jahr-Feier

25 Jahre ist Esperanza in diesem Jahr geworden – wie die Zeit vergeht… Dieses Jubiläum haben wir genutzt um zusammen mit Luis und Estuardo das Erreichte ordentlich zu feiern und dabei auch die ein oder andere bisher nicht bekannte Anekdote zu hören 😉 Dies alles wäre natürlich ohne Sie und Ihren Beitrag dazu nicht möglich gewesen. Daher möchten wir die Gelegenheit nutzen, um uns auch bei Ihnen zu bedanken. Wir hoffen, dass wir gemeinsam noch weitere 25 Jahre so erfolgreich weitermachen können.

 

Pünktlich zum 25jährigen Jubiläum konnten wir das erste Mal in der Geschichte Esperanzas drei Schulbauprojekte parallel durchführen: Paxocom, Xajaxa und Churuneles I. Und das Besondere an allen Projekten ist, dass sie alle mit Lehm- und Bambus gebaut wurden und bei allen ein Permakulturprojekt umgesetzt wird. Wir sind stolz, dass durch die vielen Fortbildungen, den Austausch mit erfahrenen Architekten und das stetige Lernen und Ausprobieren das nachhaltige Bauen nun ein fester Bestandteil unserer Projekte ist.

Esperanza e. V.
Esperanza e. V.
Esperanza e. V.

Semesterprojekt der UDK Berlin

Im Sommersemester 2017 haben Studenten von der Universität der Künste Berlin (UDK) im Fach „Konstruktives Entwerfen“ mit Prof. Christof Gengnagel und Michel Schmeck Entwürfe für Schulhofüberdachungen ausgearbeitet. Aufgabenstellung war, eine Konstruktion für die Überdachung von Schulhöfen zu entwickeln, die aus Bambus ist, und einen Regen- wie Sonnenschutz darstellt. Nicola Luxen von Esperanza e.V. hat den Semesterentwurf begleitet. Bei der Endpräsentation wurden 16 Gruppenarbeiten vorgestellt.

Prof. Christof Gengnagel und der wissenschaftliche Mitarbeiter Michel Schmeck haben Luis und Estuardo Palacios und Nicola Luxen am 21.09.2017 in der UDK Berlin die Entwürfe des Semesterprojektes noch einmal vorgestellt. Die beiden Guatemalteken waren beeindruckt von der Qualität der Arbeiten und haben sich sehr darüber gefreut, dass solch ein Projekt zustande kam.

Gemeinsam wurden 2 Arbeiten ausgewählt. Die Entscheidung ist sehr schwer gefallen, da alle Arbeiten interessante Ansatzpunkte aufweisten. Um die Umsetzbarkeit zu erleichtern, wurde der Entschluss gefasst, an Projekten weiter zu arbeiten, die keine gekrümmte Bambusstäbe verwenden. Als Vertiefungsarbeiten wurden folgende Entwürfe ausgewählt:
Gruppe: Helena Rafalsky, Frieder Knöller und Sebastian Madre
Gruppe: Jakob Rabe Petersen, Lasse Skafte und Greta Dettmer

Im nächsten Semester sollen die beiden Entwürfe vertieft und so durchgeplant werden, dass sie vor Ort gebaut werden können. Zur Umsetzung soll eine Gruppe Studenten nach Guatemala entsenden werden. Ob und wie genau das organisiert sein wird, entscheidet sich erst im Laufe
des nächsten Semester WS 2017/28.

Weitere Infos finden Sie unter: https://onedrive.live.com/?authkey=%21ABv22PDnwxpkyEE&id=A36E6C46F042014F%21184996&cid=A36E6C46F042014F